Weitere Aktivitäten 1932

 

Im weiteren Verlauf des Jahres 1932 konnte unter großer Beteiligung am 7. Juli ein Vereinsausflug an den Starnberger See unternommen werden.

Zum Jahresende wurde durch den Verein an „Maria Lichtmess und dem darauffolgendem Sonntag“ (08. und 12. Dezember) noch Theater gespielt. Das Stück war gut gewählt und noch besser gespielt, gibt ein Zeitungsbericht Auskunft. Das Stück wurde unter Leitung des Schmiedemeisters Schmaus und dem Vorstand des Vereins Benedikt Augustin einstudiert. Weiter ist im Zeitungsausschnitt zu lesen: „Herr Eberle verstand es dem ganzen noch einen frischen und frohen Anstrich zu geben. Leute gab es genug. Gelacht wurde zuweilen mehr als der Charakter des Stücks zugelassen hätte.“ Leider wird der Titel des Stückes nicht genannt.

 

Weihnachtfeier 1933

Zu einer gut besuchten Weihnachtsfeier konnte Vorstand Augustin Benedikt zahlreiche Mitglieder und Gäste im Namen des Vereins begrüßen. Darunter auch Herrn Dr. Glück, die Lehrer Herrn Willi und Herrn Mahl, sowie Herrn Bürgermeister Finkenzeller. Unerwartet erschien zu dieser Veranstaltung der Burschenverein Peutenhausen mit ihren Präsens Dr. Heiß aus Beinberg. Die Burschen aus Peutenhausen bereicherten den Abend mit dem Vortrag eines schneidigen Burschenvereinsliedes. Der weitere Abend verlief schön und gemütlich in einem musikalischen Rahmen mit einer Ansprache durch Ortspräsens Knaus und der Aufführung eines Theaterstücks, dass flott gespielt wurde.

 

Ende der Vereinsaktivitäten in der Vorkriegszeit

Noch im Jahre 1933 wurde durch Herrn Pfarrer Knaus eine Genehmigung für die Versammlungen beantragt, die dann auch am 16.11.1933 durch die Oberste S.A. Führung beim Bezirksamt genehmigt wurde. Bereits am 16. Januar 1934 wurde diese generelle Versammlungsgenehmigung durch das Bezirksamt Aichach zurückgenommen. Dies hatte zur Folge, dass die Aktivitäten des Vereins stark eingeschränkt wurden.

 

1936 ist im Protokollbuch noch zu lesen, dass der Gründungspräsens Hr. Pfarrer Knaus nach Seeg versetzt wurde. Sein Nachfolger Hr. Pfarrer Swoboda versuchte noch den Verein zu unterstützen, jedoch wegen der schwierigen Zeiten waren öffentliche Zusammenkünfte und Aktivitäten kaum noch möglich, so dass das Vereinsleben zum Erliegen kam.

 

Additional information